Satellitenschüssel

Jeder kennt die Situation – man kommt nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause und das, auf was man sich am meisten freut, ist neben der geliebten Ehefrau ein entspannter Abend auf der Coach vor dem Fernsehbildschirm.

Um das Bedürfnis eines jeden TV-Liebhabers bedienen zu können, bedarf es einer großen Bandbreite verschiedenster Kanäle, die die Konsumentenbedürfnisse durch unterschiedlichste Kontente zu befriedigen vermögen; um dies gewährleisten zu können hat sich die Anschaffung und Installation einer Satellitenschüssel auf dem hauseigenen Dach in der Vergangenheit bewährt.

Eine Schüssel mit dem Durchmesser von ungefähr 50 cm. reicht für den „gängigen“ Astra – 19, 2 Grad Empfang aus. Wer eher auf das Miniformat abfährt, dem sind die ebenso leistungsfähigen Miniantennen mit um die 33 cm wärmstens ans Herz zu legen. Einschränkend ist jedoch anzumerken, dass in Schlechtwettergebieten mit häufigem Starkregen, mit einer erheblichen Einschränkung der Bildqualität zu rechnen ist

Für die Exoten im Bezug auf Fernsehprogramme unter uns ist angeraten, einen Fachhändler aufzusuchen, der hinsichtlich der Satellitengröße für uneingeschränkten Empfang hinreichend Tipps an die Hand geben kann.

Nach der getroffenen Auswahl geht es im nächsten Schritt um eine fachgerechte Montage und Ausrichtung der Schüssel. Bei letzterer ist besonders auf die Flexibilität der Flügelschrauben auf der Rückseite der Schüssel Wert zu legen, um eine problemlose Drehbewegung zu beiden Seiten zu ermöglichen. Bei einer unerwünschten Schwergängigkeit der Antennen kann es zu einer Deformation des Materials kommen, was dann als Folge zu einer Beeinträchtigung des Empfanges führen kann. Mit Hilfe eines Kompasses wird die Schüssel in Richtung Süden justiert.

In den meisten deutschen Städten steht eine sogenannte Azimut-Elevationstabelle als Hilfestellung zur Verfügung. Anschließend sollen dem Aufstellungsort entsprechend die Gradzahlen ausgesucht werden. Anschließend soll an die Sat-Antenne ein analoger Receiver, sowie ein Fernsehgerät angeschlossen werden. Zum Finden des angepeilten Satelliten dreht man, nachdem man zuvor den richtigen Neigungswinkel eingestellt hat, die Schüssel solange seitlich, bis man das vom gesuchten Satelliten gesendete Signal gefunden hat. Das Ergebnis lässt sich dann auf dem Fernseher bewundern.

Wer sich nicht zutraut eine Sat –Schüssel auf seinem Dach in der Höhe einzurichten, der sei wiederum auf den Fachhändler verwiesen: mithilfe professioneller Messgeräte vermag dieser die Antenne millimetergenau zu justieren, um für idealen Sat- Empfang zu sorgen.