TerraSAR-X

Der deutsche Satellit TerraSAR-X ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des DLRs und der EADS Astrium GmbH. Die Nutzungsrechte an diesem Erdbeobachtungssatelliten hat die Infoterra GmbH, welche auch die kommerzielle Nutzung von TerraSAR-X vermarktet. Im Juni 2007 wurde TerraSAR-X gestartet und ist seit Januar 2008 im Betrieb.

TerraSAR-X liefert sehr hochwertige Radardaten und kreist in einer Umlaufbahn in der Höhe von 514km um die gesamte Erde. Der Satellit ist der Sonne immer in gleicher Position zugewendet, da er in einem Orbit fliegt, der sonnen-synchron ausgelegt ist. So werden die Solarzellen, die sich auf TerraSAR-X befinden, optimal versorgt. Die Lebensdauer von TerraSAR-X ist auf fünf Jahre ausgelegt.

Nun zu den genauen Merkmalen von TerraSAR-X: Mit einer Auflösung von bis zu 1m liefert er sehr hochwertige Radarbilder, wobei die radiometrische Genauigkeit von TerraSAR-X im Vergleich zu anderen Satelliten unvergleichlich ist. Jeder beliebige Punkt auf der Erde kann innerhalb von 2-3 Tagen observiert werden. Durch die schnelle Umstellung der Aufnahmemodi und der Polarisationen zeichnet sich TerraSAR-X durch ein beachtliches Reaktionsvermögen aus.

Folgende drei Aufnahmemodi liegen dem System TerraSAR-X zugrunde: Man unterscheidet zwischen SpotLight, StripMap und ScanSAR. Ersteres zeichnet sich durch eine Auflösung von bis zu 1m aus, mit einer Szenegröße von 10x5km. Der Aufnahmemodus StripMap liefert Auflösungsergebnisse von bis zu 3m, mit einer Szenengröße von 30x 50km. ScanSAR liefert Auflösungsergebnisse von bis zu 18m, mit einer Szenengröße von 100x 150 km. Neu bei TerraSAR-X ist der Zoom, mit dem eine große Fläche mit niedriger Auflösung oder eine kleinere Fläche mit hoher Auflösung observiert werden kann.

Anwendungsmöglichkeiten für die Radarbilder von TerraSAR-X sind beispielsweise Veränderungsanalysen (von Bauprojekten, etc.), Bewegungen der Erdoberfläche, Topographische Kartierung, Landbedeckungsanalysen, Beobachtungen des Klimas bzw. von Naturkatastrophen, etc. Die Nutzung bzw. die Einsatzmöglichkeiten von TerraSAR-X sind demnach vielfältig. Vor allem in Bezug auf aktuelle diskutierte Themen, wie Ölkatastrophe und globale Erwärmung, liefert TerraSAR-X wichtige Ergebnisse, die wissenschaftlich verwendet werden können.